Kryptowährungen:

105

Börsen:

10

Brieftaschen:

108

Marktkapitalisierung:

$2,256,652,725,188

Volumen 24 Stunden:

$31,498,644,915

ETF

In sozialen Medien teilen

Was bedeutet ETF in Krypto-Begriffen?

ETF steht für 'Exchange-Traded Fund' (börsengehandelter Fonds). Es handelt sich dabei um eine Art Investmentfonds, der an Börsen gehandelt wird, ähnlich wie einzelne Aktien. ETFs sind darauf ausgelegt, die Wertentwicklung eines bestimmten Indexes, Sektors, Rohstoffs oder Anlageklassen nachzuverfolgen. ETFs bieten Anlegern die Möglichkeit, eine breit diversifizierte Anlagegruppe zu erwerben, ohne die zugrunde liegenden Wertpapiere direkt zu besitzen.

ETFs werden von Finanzinstituten erstellt und verwaltet, und ihre Anteile repräsentieren einen proportionalen Besitz an den zugrunde liegenden Vermögenswerten des Fonds. Die Struktur eines ETF ermöglicht einen einfachen Kauf und Verkauf an Börsen während des Handelstages. Anleger können ETF-Anteile zu Marktpreisen kaufen oder verkaufen, ähnlich wie sie einzelne Aktien kaufen oder verkaufen würden. Diese Liquidität und Handelbarkeit machen ETFs zu einer beliebten Anlageoption für viele Privatanleger und Institutionen.

ETFs können verschiedene Arten von Vermögenswerten oder Indizes abbilden, wie zum Beispiel Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Währungen oder eine Kombination davon. Sie zielen darauf ab, die Wertentwicklung des Zielindex oder der Zielanlageklasse nachzubilden, indem sie ein Portfolio von Wertpapieren halten, das eng der Zusammensetzung des verfolgten Indexes entspricht. Dieser passive Anlageansatz unterscheidet ETFs von aktiv verwalteten Fonds, bei denen Fondsmanager Investitionsentscheidungen treffen, um den Markt zu übertreffen.

Ein wesentlicher Vorteil von ETFs ist ihre Diversifikation. Durch den Besitz eines Korb von Wertpapieren können Anleger das mit einzelnen Aktien oder Anleihen verbundene Risiko reduzieren. Darüber hinaus bieten ETFs Transparenz, da ihre Bestände regelmäßig offengelegt werden, sodass Anleger die Zusammensetzung des Fonds beurteilen und die damit verbundene Exposition verstehen können.

ETFs haben aufgrund ihrer Flexibilität, niedrigeren Kostenquoten im Vergleich zu traditionellen Investmentfonds und Steuereffizienz an Beliebtheit gewonnen. Sie bieten Anlegern die Möglichkeit, in bestimmte Sektoren oder Anlageklassen zu investieren, sich gegen Marktschwankungen abzusichern und ein diversifiziertes Anlageportfolio aufzubauen.

Es ist wichtig zu beachten, dass ETFs trotz ihrer weit verbreiteten Akzeptanz als bequeme Anlagemöglichkeit Risiken bergen. Der Wert eines ETFs kann aufgrund der Wertentwicklung der zugrunde liegenden Vermögenswerte schwanken. Darüber hinaus können bestimmte Arten von ETFs, wie gehebelte oder inverse ETFs, mit höheren Risiken verbunden sein und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet sein.

Zusammenfassend handelt es sich bei einem ETF, oder börsengehandelten Fonds, um einen Investmentfonds, der an Börsen gehandelt wird und die Wertentwicklung eines bestimmten Indexes, Sektors, Rohstoffs oder Anlageklasse abbildet. ETFs bieten Anlegern die Möglichkeit, eine diversifizierte Anlagegruppe zu erwerben, ohne die zugrunde liegenden Wertpapiere direkt zu besitzen. Sie bieten Liquidität, Transparenz und Flexibilität, was sie zu einer beliebten Anlageoption macht. Es ist jedoch wichtig, die mit ETFs verbundenen Risiken zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass sie den individuellen Anlagezielen und Risikotoleranzen entsprechen.

Fanden Sie diesen Begriff klar definiert?

Ja

Nein

Erkunden Sie andere Krypto-Begriffe